[Spanien] Razzia und Festnahmen bei linker Ultragruppe Bukaneros

Razzia bei Bukaneros

Von

Bei einer groß angelegten Razzia wurden kurzzeitig mehr als 200 Personen der linken Ultragruppe Bukaneros des Vereins Rayo Vallecano(Madrid), sowie umfangreiches Material beschlagnahmt.

Es ist Samstag, der 28. Februar 2015. Es ist 17 Uhr und nur noch eine halbe Stunde verbleibt bis zum Spiel von Rayo Vallecano gegen Levante aus Valencia. Die Fans von Rayo treffen sich auf der Avenida de la Albufera, trinken und reden. Im Viertel Vallecas scheint alles normal zu verlaufen. Doch von einem auf den anderen Moment Füllen sich die Straßen mit Spezialeinheiten der Polizei, sie blockieren den Verkehr und Umstellen die angrenzenden Straßen des Lokals der Bukaneros, der Ultragruppe von Rayo. Alle, die sich vor oder in dem Lokal in der Straße Dolores Folgueras befinden, werden festgenommen.

Die Fans auf der Straße müssen sich gegen Hauswände stellen, während die Polizei das Lokal stürmt. Es gibt keinen richterlichen Beschluss. „Den haben wir nicht und den brauchen wir nicht“, so die Polizei. Nur wegen des besonnenen Auftretens der Fans und Ultras von Rayo kam es zu keinen großen Auseinandersetzungen, obwohl die Polizei alles unternahm, um die Anwesenden zu provozieren und zu demütigen.

Alle Personen wurden erkennungsdienstlich behandelt. Aus dem Lokal wurde umfangreiches Fanmaterial beschlagnahmt. Dazu zählten Fahnen, Choreografie-Materialien, aber auch sehr viele bengalische Feuer, mit denen die Ultras der Bukaneros das Stadion und das Viertel zu jedem Spiel in ein farbenfrohes Abenteuer gestalten. Viele wurden derzeit im Lokal gelagert, weil sie für das bevorstehende Jubiläumsfest zum 90. Geburtstag von Rayo Vallecano genutzt werden sollten. Es ist davon auszugehen, dass diese das eigentliche Ziel des Einsatzes waren. Zudem will man mit diesem Einsatz die antifaschistischen und politisch sehr engagierten Ultras der Bukaneros einschüchtern und kriminalisieren. Während das Spiel um 18 Uhr bereits läuft, verbleiben die geschätzten 200 Personen im Polizeikessel. So gibt es keine Spruchbänder, keine  Transparente und keine Ultras im Stadion.

Seit Jahren engagieren sich die Bukaneros sowie andere Fans von Rayo Vallecano in den gesellschaftlichen Protesten Spaniens. Sie solidarisieren sich mit den Zwangsgeräumten der spanischen Wirtschafts- und  Immobilienkrise sowie mit den Hypothekengeschädigten, den Armen und Zugewanderten aus anderen Ländern, unterstützen die Aktionen der spanischen Protestbewegung 15-M und leisten antifaschistische Arbeit in Madrid. Kein Wunder also, dass die Bukaneros, wie generell die Empörten der spanischen Protestbewegung, ein Ziel des spanischen Staates sind. Während spanische Nazis ungestört morden können, wie jüngst Nazihools in Madrid, werden linke Ultras und Aktivisten mit Repressionen überzogen.

Solidarität mit den Bukaneros!

Bukaneros Resiste!

Quelle: linksunten.indymedia.org, 02. März 2015

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Spanien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.