Fans bekennen sich zu Bombenschlägen in Zypern

tmp_9822-imago08445695h-650x420(2)1433196939

Von Moritz Gutscher

In einem Schreiben haben sich unbekannte Fans zu zwei Anschlägen bekannt, die im Oktober verübt wurden. Der Verdacht liegt nahe, dass es sich dabei um Anhänger von Omonia Nikosia handelt.

Der Bekennerbrief wurde von der zyprischen Zeitung “Phileleftheros” veröffentlicht, nachdem Unbekannte den Journalisten einen entsprechenden Hinweis gegeben haben. Im Oktober 2014 wurden zwei Bombenanschläge auf die Geschäftsstelle des zyprischen Schiedsrichterverbands verübt. Außerdem bekannte man sich zu einem weiteren Anschlag vor dem Haus eines Unparteiischen in Aradippou. Bei den Anschlägen kam es zu erheblichen Sachschäden, verletzt wurde jedoch niemand.

Bei den Verantwortlichen soll es sich um Fans des Klubs Omonia Nikosia handeln, unterschrieben wurde der Text von der “Armed Gate Niners Urban Guerrilla”– Gate 9 ist eine Fangruppierung des Klubs aus der zyprischen Hauptstadt. Die Tageszeitung berichtet davon, dass der Brief den Vorständen des Verbands, den Verantwortlichen des Rivalen Apoel Nikosia und der konservativen Partei Disy den Krieg erkläre. Ihnen werde vorgeworfen, für das “Verfaulen des zyprischen Fußballs” verantwortlich zu sein. Der zyprische Fußball wurde in der Vergangenheit von Ausschreitungen und Manipulationsvorwürfen überschattet.

In der Kritik stehen außerdem neue Gesetze und Regelungen. So gibt es auf der Mittelmeerinsel eine kostenpflichtige “Supporters Card”, die persönliche und biometrische Informationen über die Fans enthält und ohne die ein Stadionbesuch nicht mehr möglich ist. Gegen die neuen Gesetze gab es landesweit umfangreiche Proteste und auch andere Fanszenen hatten sich mit den Anhängern solidarisch gezeigt, darunter die aktive Szene von Bayern München.

Quelle: fanzeit, 05. März 2015

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Griechenland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.