Videos

Ultras
EG 2015 – Alma Mosbah – 47 Min.

During the 2011 Egyptian uprising that saw Hosni Mubarak removed from power, millions of Egypt’s most die-hard football fans played an important role.

These fans, ultras, first emerged in Egypt in 2007. They come from different social backgrounds, hold a mix of  political views and do not subscribe to an individual party – but they are united in their steadfast allegiance to their teams. The most popular clubs are Al-Ahly whose fans are known as „Ultras Ahlawy“ and Zamalek whose supporters are called the „White Knights“ […]

In this documentary, filmmaker Alma Mosbah explores the culture of the ultras, their role in the Egyptian revolution, and how different violent events have affected them. The film also explores the anguish of ultras‘ family and friends, who still await justice for their young men who have been killed. 

Vollständiger Film mit englischen Untertiteln

Quelle: Al Jazeera World

COMING OF RAGE Folge 1 [1/5]: Çarşı – Die Retter der Revolution?
D 2014 – strytv – 7 Min.

Bei den Gezi Protesten 2013 waren sie ganz vorne mit dabei: Die Fußball-Ultras von Çarşı. Sie haben sich gegen die Polizei gestellt, gegen die Bebauung des Gezi-Parks angesungen und gegen den Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan demonstriert. Für viele waren die Çarşı-Leute deshalb die „Retter der Revolution“. Sammy Khamis hat die Ultras 2013 im Gezi-Park kennengelernt und sie für #CoRAGE noch mal getroffen.

Quelle: strytv

COMING OF RAGE Folge 2 [2/5]: Çarşı – Vom Krieg zum Protest
D 2014 – strytv – 8 Min.

Bis in die 1990er haben sie sich bekriegt. Gegen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan haben sie sich vereinigt. Letztes Jahr zogen die drei Istanbuler Fanvereine von Besiktas, Galatasaray und Fenerbahce zusammen los in den Gezi-Park. Angeführt von den Besiktas-Ultras Çarşı. Sammy Khamis hat sich von ihnen für #CoRAGE durch ihr Viertel und ihre Vergangenheit führen lassen.

Quelle: strytv

COMING OF RAGE Folge 3 [3/5]: Çarşı – Politik auf dem Weg zum Stadion
D 2014 – strytv
– 8 Min.

Während der Gezi-Proteste 2013 in Istanbul waren die “Çarşı” Fußball-Ultras von Beşiktaş an vorderster Front mit dabei. Inzwischen müssen sich die Anführer dafür vor Gericht verantworten. Und das, obwohl die Ultras von sich selber sagen, nicht politisch zu sein. Aber ist das so? Sammy Khamis trifft für #CoRAGE Çarşı-Ultras in Istanbul, die auch bei den Gezi-Protesten beteiligt waren.

Quelle: strytv

COMING OF RAGE Folge 4 [4/5]: Çarşı – Die „größte NGO in der Türkei“
D 2014 – strytv
– 8 Min.

Warum die Fußballultras von Çarşı die Gezi-Proteste angeführt haben, zeigt sich im Stadion beim Spiel ihres Teams Beşiktaş: Die Ansagen für die Fangesänge kommen von Çarşı. Sie können sich aber nicht nur auf der Tribüne und der Straße organisieren. Für viele ist Çarşı die größte NGO in der Türkei. Sammy Khamis trifft für #CoRAGE Çarşı-Ultras in Istanbul, die auch bei den Gezi-Protesten beteiligt waren.

Quelle: strytv

COMING OF RAGE Folge 5 [5/5]: Çarşı – Sieg im Fußball, Unentschieden in der Politik
D 2014 – strytv – 11 Min.

Çarşı ist für viele nicht nur einer der lautesten Fußball-Ultragruppen, sondern auch Anführer der Gezi-Proteste und die größte NGO in der Türkei. Aber welchen Einfluss haben sie auf die große Politik? Und wie hat sich Çarşı selbst verändert – seit Gezi und seit dem Friedensvertrag, den die drei Istanbuler Fan-Vereine geschlossen haben? Ayhan, einer der Çarşı-Gründer, spricht über die neue Generation und darüber, dass die Demokratie am Boden ist. Sammy Khamis trifft für #CoRAGE Çarşı-Ultras in Istanbul, die auch bei den Gezi-Protesten beteiligt waren.

Quelle: strytv

Ultras Ahlawy – auf der Straße und im Stadion

We don’t like Samba
D 2014 – cis/berlin – 42 Min.

Bis vor wenigen Jahren galt Brasilien als krisenfest und Shooting-Star der BRIC-Länder. Aber nur ein Jahr vor der Fußball-WM und drei Jahre vor den Olympischen Spielen knallt es: Im Juni 2013 kommt es nach Fahrpreiserhöhungen im öffentlichen Nahverkehr zu den größten Massendemonstrationen seit Jahrzehnten. Inspiriert von den Aufständen verbreiten sich soziale Kämpfe wie ein Lauffeuer in Brasilien: ArbeiterInnen treten in wilde Streiks, junge Frauen mobilisieren gegen den Papstbesuch, Mega-Urbanisierungsprojekte werden angegriffen, FavelabewohnerInnen wehren sich gegen Vertreibung und Militarisierung. »Wir sind keine Sambatänzer«, sagten die streikenden Müllmänner »Garis« in einem Interview, sondern »wir sind Rebellen«. Diese und andere Rebellen kommen in WE DON’T LIKE SAMBA zu Wort und erzählen ihre Geschichte.

Quelle: cis/berlin

Trailer zum Film:

Vollständiger Film:
Mit deutschen Untertiteln
Mit englischen Untertiteln

Anti-Gender-Hooligans – Kreuzberger CSD 2014

Die Hooligans gegen Salafisten sind in aller Munde – mit einer medial weniger beachteten, dafür wesentlich sympathischeren Aktion machten die Anti-Gender-Hooligans jedoch schon vor dem Aufmarsch der Idioten beim diesjährigen Kreuzberger CSD zum erstem Mal mit einer kleinen Aktion auf sich aufmerksam: Fuck Identity! Smash Homophobia!

#DirenGezi – Gazi Mahallesi 10. Juni 2013D
2013 – labournet.tv – 14 Min. – engl. UT

10. Juni 2013 – Im kurdisch-alevtischen Stadtteil Gazi in Istanbul gibt es, wie jeden Abend seit beginn der Besetzung, eine Solidaritätsdemonstration für die Leute im Gezi-Park. Gazi ist ein kämpferischer Stadtteil mit einer Tradition von linker Organisierung. Der Film zeigt einen Aspekt der Bewegung, den Widerstand in anderen Teilen Istanbuls, der in den Medien wenig abgebildet wird.

Quelle: labournet.tv

Fußball: Weibliche Ultras
D 2012 – Arte-Tracks – 8 Min.

„Nutten für die Kurve! Damit die Kurve lebt!“. Sexistische Sprüche machen es deutlich: Für manch einen Fußballfan sind Frauen eine Gefahr. Für Kameradschaft, Zusammenhalt, Vertrauen.

Der Verein ist der Mittelpunkt ihres Lebens
Weibliche Ultras – sie sind kämpferisch, engagiert, fußballvernarrt und an vorderster Front, wenn es darum geht, den Fußball als Rückzugsort für krasses Machogehabe ordentlich aufzumischen. Rosa Fanschals sind ihnen ein Gräuel, sie fordern Respekt statt Sekt am Eingang und liegen in Führung beim Supporten ihres Vereins. Denn der ist der Mittelpunkt ihres Lebens. Sie sind Hardcore-Fans. Sie sind Ultras.

Schwierige Stellung in der Gesellschaft
Die Polizei hat sie auf dem Kieker, Politiker werfen sie in einen Topf mit den Hooligans und Moderatoren nennen sie die Taliban der Fans. Dabei können Ultras inzwischen auch gesellschaftskritisch und sozial engagiert sein.  Doch ihren Platz in der Gruppe mussten sich die Ultra-Frauen erst erkämpfen.

Fanprojekte unterstützen die weiblichen Ultras
Heute geht es glücklicherweise etwas harmonischer zu. Dem Sexismus wird die rote Karte gezeigt, die Ultra-Frauen leisten Aufklärungsarbeit. Unterstützung erhalten sie von der Anti-Sexismus AG des Fanprojekts Bremen. So weit sind viele Ultra-Gruppen bis heute noch lange nicht. In Karlsruhe zum Beispiel sind Frauen als Ultras nicht erwünscht. Und auch Vereine schüren immer noch das Bild der Frau als Sexobjekt und hübsches Anhängsel des Mannes. Für seinen Verein zu brennen, im Stadion die Mannschaft anfeuern, Siege feiern und Niederlagen beweinen – weibliche Fans wollen nichts anderes als ihre männlichen Kollegen. Und TRACKS auch.

Quelle: ARTE

Ultras= Revolutionaries
EG 2012 – The Mosireen Collective – 5 Min. – engl. UT

Ein Paradebeispiel der Kulturindustrie

Hools und Ultras singen für Puma

Hooligan
UK 1985 – Ian Stuttard – 50 Min.

A fifty minute documentary on West Ham’s Inter City Firm. Soccer Casuals.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.